Laut Crypto Whale schadet die Finanzwirtschaft Krypto-Investoren

Laut Crypto Whale schadet die Finanzwirtschaft Krypto-Investoren mit überstürzten Betrugsmünzen

Als die nach Handelsvolumen und Liquidität größte Krypto-Währungsbörse der Welt ist die Binance auch dafür bekannt, schnell auf die Marktdynamik zu reagieren und die Handelsmöglichkeiten für Investoren auf ihrer Plattform bei Bitcoin Evolution zu erweitern.

Binance listet an den meisten, wenn nicht sogar an allen Tagen mehrere Münzen auf. Dies hat sich auch in der sich jetzt entleerenden „DeFi-Blase“ gezeigt, bei der Binance an vorderster Front neue Projekte mit massiven Gewinnen auflistet.

Allein im August listete Binance 15 DeFi-Münzen und vier weitere im September, wobei einige der Listen auch über den Handel mit der Binance-Marge erhältlich sind. Während sich einige der Auflistungen als echte Projekte herausstellen, werden die Anleger häufig durch andere Betrugsmünzen betrogen, die sie um Millionen von Dollar an Investitionen bringen. Zu diesen Münzen gehören YFI, Sushi, DFi.Money und eine Fülle früherer Altmünzen, deren Handelsvolumen gleich Null ist.

Laut dem beliebten Krypto-Investor „CryptoWhale“ sind die übereilten Entscheidungen der Binance, mehr Münzen aufzulisten, sowohl für Krypto-Investoren schädlich als auch ein großes Hindernis für die Annahme von Krypto. In einer Ansprache an den CEO von Binance auf Twitter erklärte CryptoWhale:

„Sie sollten wirklich in Betracht ziehen, die Münzen, die Sie Ihrem Umtausch hinzufügen, mit Einschränkungen zu versehen. Hunderte von Betrügereien wurden im Laufe der Jahre bei Binance aufgelistet und Millionen von Dollar an Investorengeldern gingen für immer verloren“.

Der Investor fordert nun den CEO von Binance, Changpeng Zhao, auf, im Interesse der Investoren auf Binance und des Rufs des gesamten Krypto-Raums mehr Rechenschaft abzulegen.

„Als Austausch, CEO, haben Sie die Verantwortung, Projekte mit echtem Potenzial aufzulisten, und nicht nur denjenigen, der Sie am meisten bezahlt. Es ist sehr entmutigend, dieses Verhalten zu sehen. Es ist ein weiterer Grund, warum neues Geld zögert, sich diesem Raum anzuschließen. “

Ist die Finanzwirtschaft ein toxischer Austausch?

Binance hat hervorragende Arbeit geleistet, insbesondere bei der Ermöglichung nahtloser Kryptogeschäfte in Schwellen- und Entwicklungsländern, um die Akzeptanz von Krypto zu erhöhen. Aber die Börse wurde auch bei mehreren Gelegenheiten beschuldigt, in der grauen Linie zu operieren, indem sie die rechtlichen Rahmenbedingungen in verschiedenen Ländern der Welt umging.

Wie ZyCrypto bereits früher berichtete, entschied sich Coinbase dafür, die Blockchain Association als Gründungsmitglied zu verlassen, anstatt mit dem neu hinzugekommenen Mitglied Binance US zusammenzuarbeiten, das die Präsenz von Binance in den USA repräsentiert.

Als Reaktion auf den Appell von Crypto Whale an Binance und seinen CEO erklärte ein anderer Krypto-Investor, dass Binance im Jahr 2020 giftig für den Krypto-Raum gewesen sei und eher als Kasino denn als regulierte Krypto-Tauschplattform fungiert habe.

„Ich stimme Ihnen in diesem Punkt zu 100% zu. @binance hat ein Monster-Casino geschaffen. @cz_binance und seine Freunde waren tatsächlich sehr giftig für #crypto im Jahr 2020.“

Finanzvorstand: Machen Sie Ihre eigenen Nachforschungen

Zu seiner Verteidigung antwortete der CEO von Binance und erklärte, dass die Menschen ihre eigene Forschung betreiben sollten, da viele Projekte experimentell seien, und während einige scheitern werden, werden andere erfolgreich sein, und es liegt an den Investoren, ihre Sorgfaltspflicht zu erfüllen und klug zu investieren.